You are here

Wunschliste Tierschutz-Shop
Block title
Block content

Leserbrief
16. August 2020

da unser Leserbrief in der Mainzer Allgemeine Zeitung nicht veröffentlicht wurde mach dies nun hier.

 

Katzenhilfe Mainz e.V.

Immelmannstr. 3

55124 Mainz

Tel. 06131 43169

christnacht@web.de

 

Die Stadt Mainz, der die Stadt beratende Tierarzt Dr. Steinmetz und die Kastrationspflicht für freilaufende Katzen in Mainz.

In der Mainzer AZ erschienen am 16. und 17. Juli  Artikel zu dem „Fall Dr. Steinmetz“.

Mit großem Interesse und persönlicher Betroffenheit habe ich diese zwei Artikel über den Fachtierarzt Dr. Dietmar Steinmetz, dessen Tiere inzwischen vom Veterinäramt beschlagnahmt sind, gelesen.

Die Landestierärztekammer, vertreten durch Rainer Schneichel, pocht für meinen Geschmack doch etwas zu stark auf persönliche Querelen und zu wenig auf das Tierwohl. Es drängt sich die tierische Metapher „Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus“ auf.

Herr Luft, der Geschäftsführer der Landestierärztekammer, einer der 13 Begutachter über die Zustände auf dem Laubenheimer Hof des Dr. Steinmetz, stellte damals keine Mängel fest und gelangt zu ähnlichen Ansichten wie Herr Schneichel. Jedoch „damals“ kann sich schnell ändern. Es wirft sich die Frage auf, weshalb wurden in den vergangenen Jahren 13 Gutachten benötigt. Naja, wer hat schon gerne Nestbeschmutzer in der eigenen Kammer.

Fakt ist die Population der Tiere war zu hoch, der Platz zu gering, dem Gebot des Tierwohls wurde nicht Folge geleistet.

Das Verwaltungsgericht bestätigte die Vorgehensweise des Veterinäramtes. Zusätzlich wird vom Landesuntersuchungsamt eine Ruhendstellung der tierärztlichen Approbation des Dr. Steinmetz überprüft.

Bedauerlicherweise erwählte sich die Stadt Mainz Dr. Steinmetz als Berater, schon zu diesem Zeitpunkt war er kein „unbeschriebenes Blatt“.

Seit Jahren setzt sich die Katzenhilfe Mainz e.V. für die Kastrationspflicht von freilaufenden Katzen ein, ganz nach unserem Motto „Füttern allein genügt nicht“.

In mehreren Städten, zum Beispiel in Wiesbaden, Darmstadt etc., besteht die Kastrationspflicht bereits.

Bei unseren Verhandlungen mit der Stadt Mainz über die Kastrationspflicht trafen wir bisher auf taube Ohren. Dr. Steinmetz hat(te) augenscheinlich nichts gegen eine hohe Population von freilebenden Katzen. Sollte sich die Stadt davor scheuen, dass Kosten der Kastrationspflicht bei Fundkatzen auf sie zukommt, hatte sie den richtigen Berater.

Leidtragende sind primär die Tiere! Auszubaden haben es dann die Tierheime, gemeinnützige Vereine, wie die Katzenhilfe, und Privatpersonen.

Allein bei uns, Katzenhilfe Mainz e.V. , wurden bisher dieses Jahr 71 Katzenkinder aufgepäppelt und die eingefangenen Katzenmütter kastriert.

Wir hoffen, dass die Stadt die Problematik neu bedenkt und eventuell zu anderen Schlussfolgerungen gelangt. Dr. Steinmetz wird wohl nicht als „Phönix aus der Asche“ die Stadt weiter beraten.

Alice Christnacht, Vorsitzende der Katzenhilfe Mainz e.V.

Tags: